Die Gründung der Band für Steiermark

Familienfest Band für Steiermark

Band für Steiermark - Wie alles begann


Musiker gibt es ja viele in der Steiermark, junge und alte, Popper und Volksmusiker, Rocker und Jodler, Gitarrenakrobaten und Zieharmonikaspieler, bekannte, noch nicht so bekannte, beinahe vergessene, manche die plötzlich wieder auftauchen und auch solche Musiker, von denen jeder eine eigene Karriere verfolgt machen über viele Jahre etwas gemeinsam?
Genau, denn weit über 100 von ihnen eint seit Jahrzehnten ein gemeinsames Projekt, ein Pool, ein See voller Sound, in dem sie sich immer wieder treffen, neue Energie holen, Freundschaften und Erfrischung finden - die “Band für Steiermark“.
Begonnen hat es 1986, als für das “Steirerkrone“-Stadtfest erstmals alle damaligen Spitzenvertreter der heimischen Popszene zusammentrafen, um gemeinsam den “Erzherzog-Johann-Blues“ einzuspielen und zu präsentieren. Ein Riesenhit, eine erkleckliche Summe für diverse Benefizaktionen in der Steiermark und eine Sache, die so viel Spaß gemacht hat, “Dass wir einfach alle paar Jahre mit flexibler Besetzung und wechselnden musikalischen Schwerpunkten immer wieder zusammenarbeiten“, so Alex Rehak, einer der Gründer, Herz und Motor des Projekts.
Die “Band für Steiermark“ ist ein Österreichweit einzigartiges Musikprojekt, dass mittlerweile über vier Millionen Menschen live und im TV gesehen haben. Die Konzerte sind riesige Familienfeste geworden, bei denen gleich mehrere Generationen miteinander feiern.